Aktuelle Informationen zu SARS-CoVid-2/COVID-19


Zuletzt sind bundesweit zunehmend Infektionen aufgetreten, die nicht mit dem Besuch von Risikogebieten für eine Infektion mit SARS-CoV-2 verbunden waren. Experten gehen daher davon aus, dass eine weitere, rasche Ausbreitung des Virustyps SARS-CoV-2 und der hiermit verbundenen Erkrankung COVID-19 in Deutschland zu erwarten ist. Da derzeit keine ursächliche Therapie verfügbar ist, konzentrieren sich die Bemühungen darauf, die Ausbreitung der Erkrankung zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen.

Das Robert-Koch-Institut  (RKI) ist maßgeblich mit dem Management des aktuellen Ausbruches betraut und informiert tagesaktuell über das Krankheitsgeschehen in Deutschland und der Welt. Sie können auf den Seiten des RKI wichtige Informationen zur Erkrankung selbst wie auch zum Infektionsschutz erhalten.

Darüber hinaus stellt das RKI eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und Antworten für medizinische Laien zur Verfügung.

Wir haben aus diesem Anlass die hygienischen Maßnahmen zur Infektionsprophylaxe in unserer Praxis noch einmal deutlich ausgeweitet, um die Ansteckung von bisher gesunden Patienten zu verhindern. Dies setzt jedoch zwingend Ihre Mitarbeit voraus!

Für Patienten mit Atemwegserkrankungen empfehlen wir aktuell folgendes Vorgehen:

Leiden Sie an Atemwegsbeschwerden wie Husten, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Geschmacksverlust mit oder ohne Fieber, melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail in unserer Praxis. Nach einem Rückruf Ihrer behandelnden Ärztin/Arztes entscheiden wir mit Ihnen über das weitere Vorgehen. Kommen Sie bitte in keinem Fall unaufgefordert in die Praxis!


Häufige Fragen

Was ist COVID-19?

COVID-19 ist das Krankheitsbild, welches durch das neuartige Coronavirus SARS-CoVid-2 ausgelöst wird. Die Krankheit verläuft in einem Großteil der Fälle mit leichten Beschwerden wie Fieber, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, trockenem Reizhusten und manchmal auch Durchfall. Das Virus selbst wird durch Tröpfcheninfektion verbreitet. Das bedeutet, dass die Viren durch Husten und Niesen bis zu 150 cm weit geschleudert werden und andere, ungeschützte Personen infizieren können. In einigen Fällen verursacht die Infektion mit SARS-CoVid-2 auch überhaupt keine Symptome, ansteckend sind die betroffenen Personen aber dennoch.

Schwerwiegende Verläufe gehen in vielen Fällen mit einer ausgeprägten beidseitigen Lungenentzündung einher, die einen massiven Sauerstoffmangel im Körper auslöst und letztlich zum Tode durch Atemversagen führt. Schwerwiegende Verläufe betreffen in der Mehrzahl der Fälle ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen wie beipielsweise Diabetes mellitus, KHK, COPD und Asthma, sowie Menschen mit Beeinträchtigungen des Immunsystemes, z. B. durch die Einnahme sogenannter immunsuppressiver Medikamente oder durch eine Chemo- oder Strahlentherapie. Es sind jedoch in Einzelfällen auch schon jüngere Patienten ohne Vorerkrankungen und Einnahme entsprechender Medikamente schwerst erkrankt und auch verstorben.

Nach dem aktuellen Erkenntnisstand sind Kinder wenig bis gar nicht von Erkrankungssymptomen betroffen. Allerdings können sie das Virus über die oben genannten Mechanismen weiter verbreiten.

Grundsätzlich sind unsere Erkenntnisse zu SARS-CoVid-2 und COVID-19 begrenzt auf die Erfahrungen, die wir mit dem aktuellen Ausbruchsgeschehen machen, da es sich um einen völlig neues Virus handelt, welches sich von ähnlichen Coronaviren, wie beispielsweise dem Erreger von SARS, noch einmal deutlich unterscheidet. Am problematischsten ist die Tatsache, dass Infizierte auch ohne jegliche Symptome ansteckend sein können und sich das Virus so unbemerkt in der Bevölkerung verbreiten kann. Da uns aktuell keinerlei Medikamente oder Impfungen  zur Bekämpfung der Erkrankung zur Verfügung stehen, ist die Reduktion der sozialen Kontakte derzeit die einzige Mögllichkeit die Virusausbreitung zu verlangsamen.

Wie kann ich mich und andere schützen?

Den wichtigsten Schutz können Sie durch einfache Maßnahmen erreichen:

  1. Halten Sie einen Abstand von 1,5 bis 2 m zu Ihren Mitmenschen außerhalb Ihres eigenen Haushaltes (social-distancing).
  2. Waschen Sie Ihre Hände 20 Sekunden lang mit Seife, sobald Sie nach Hause kommen.
  3. Fassen Sie mit Ihren Händen nicht in Ihr Gesicht, sofern Sie diese nicht gewaschen haben.
  4. Tragen Sie in Geschäften einen behelfsmäßigen Mund-Nase-Schutz (BMNS). Diesen können Sie einfach selbst herstellen: LINK. Das Tragen eines FFP-2- oder FFP-3-Schutzes schützt alleine nicht vor einer Infektion! Diese Art von Infektionsschutzmasken gehört die Hände von professionellem, medizinischen Personal!
  5. Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause und bitten Sie Ihre Mitmenschen um Hilfe bei notwendigen Erledigungen und Einkäufen.
  6. Husten und Niesen Sie in Ihre Ellbeuge.

Was ändert sich in der Praxis?

Unser größtes Anliegen ist es, die medizinische Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten, ohne diese durch eine COVID-19-Infektion zu gefährden. Wir haben daher unsere Abläufe geändert und bitten um Ihre Mithilfe.

Vereinbaren Sie für eine Untersuchung oder ein Gespräch bitte immer einen Termin mit unserer Praxis, vorzugsweise über unseren Online-Terminkalender.

Wir haben zudem eine gesonderte Infektionssprechstunde eingerichtet. Diese findet zeitlich getrennt von der übrigen Sprechstunde statt und soll die Übertragung von Infektionen in unserer Praxis verhindern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir während der Infektionssprechstunde in voller Schutzbekleidung arbeiten und die Kontaktzeit so kurz wie möglich halten. Einen Termin für die Infektionssprechstunde erhalten Sie nach telefonischer Rücksprache durch die behandelnde Ärztin/Arzt.

Sofern Sie unsere Praxisräumlichkeiten aufsuchen, tragen Sie bitte unbeding einen (behelfsmäßigen) Mund-Nase-Schutz.

Wie komme ich an mein Rezept?

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Ihr Rezept über unsere Homepage online zu bestellen. Sofern Sie eine entsprechende Apotheke mit angeben, liefern wir Ihr Rezept entsprechend dorthin.

Alternativ notieren Sie bitte Ihre Medikamentenbestellung schriftlich und hinterlassen Sie diese in einem verschlossenen Umschlag in unserem Briefkasten. Ihre Bestellung sollte folgende Informationen enthalten:

  • Die genaue Bezeichnung der Medikamente
  • Ihren Vor- und Nachnamen, sowie Ihr Geburtsdatum
  • Den Namen der Apotheke, an welche wir die Rezepte liefern sollen
  • Eine Information, ob Sie die Medikamente dort abholen oder ob diese durch die Apotheke geliefert werden sollen

Wünschen Sie eine Zustellung Ihrer Rezepte per Post an Ihre Privatadresse, senden Sie uns bitte vorab eine ausreichend frankierten Rückumschlag mit Ihrer Anschrift zu!

Eine persönliche Abholung der Rezepte in der Praxis ist selbstverständlich auch wieder möglich.

Wie komme ich an meine Überweisung?

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Überweisung über unsere Homepage online zu bestellen. Sofern Sie zusätzlich Medikamente bestellt haben können Sie eine entsprechende Apotheke mit angeben, wir liefern Ihre Überweisung und Ihr Rezept entsprechend dorthin.

Alternativ notieren Sie bitte Ihre Überweisungswunsch schriftlich und hinterlassen Sie diesen in einem verschlossenen Umschlag inkl. einem frakierten Rückumschlag in unserem Briefkasten. Ihre Bestellung sollte folgende Informationen enthalten:

  • Die genaue Bezeichnung der Fachrichtung
  • Den medizinischen Grund der Überweisung (z. B. “Gefäßchirurgie, Kontrolle der Halsgefäße”)
  • Ihren Vor- und Nachnamen, sowie Ihr Geburtsdatum

Wünschen Sie eine Zustellung Ihrer Überweisung per Post an Ihre Privatadresse, senden Sie uns bitte vorab eine ausreichend frankierten Rückumschlag mit Ihrer Anschrift zu!

Eine persönliche Abholung der Überweisung in der Praxis ist selbstverständlich auch wieder möglich.

Was ist mit Terminen für Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen?

Wir führen wieder sämtliche Vorsorgemaßnahmen und Impfungen durch. Um eine Ansteckung in der Praxis zu vermeiden, haben wir die Zahl der Patienten in unserer Praxis begrenzt und führen eine strikte zeitliche und räumliche Trennung von potentiell infektiösen und nicht-infektiösen Patienten durch.

Wie läuft die Sprechstunde jetzt ab?

Unser Ziel ist es, in unseren Praxisräumlichkeiten den direkten Kontakt von Patienten untereinander zu vermeiden, sowie den persönlichen Kontakt von Patienten und medizinischem Personal auf ein Mindestmaß zu verringern. Diese Maßnahmen sollen einer möglichen Infektion mit SARS-CoVid-2 vorbeugen.

Um dieses Ziel zu erreichen haben wir bereits unsere internen Praxisabläufe entsprechend geändert, unsere Telefonsprechstunde ausgeweitet und unser digitales Serviceangebot verbessert.

Wird in der Hausarztpraxis ein Coronatest durchgeführt?

Wir führen bei folgenden Personengruppen SARS-CoV-2-Tests (RNA-PCR) durch:

  • Patienten mit Verdacht auf COVID-19: Bitte vereinbaren Sie vorab  eine telefonische Beratung durch Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt. Sofern ein Test aus medizinischer Sicht erforderlich erscheint, vereinbaren wir mit ihnen einen Termin in unserer Infektionssprechstunde.
  • Reiserückkehrer innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr. (aktuell kostenlos bis zum 31.09.2020 ): Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Abstrichentnahme. Zu diesem Termin benötigen wir einen schriftlichen Beleg über Ihre Reise (z. B. Hotelrechnung, Boarding-Ticket, o. ä..). Darüber hinaus müssen Sie in unserer Praxis eine Erklärung unterschreiben, dass Sie aus einem Risikogebiet eingereist ksind.
  • Lehrer/innen und Erzieher/innen (aktuell kostenlos bis zum 09.10.2020): Alle Beschäftigten an den öffentlichen und privaten Schulen sowie die Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen können sich ab Montag, 3. August 2020, kostenlos und freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Die Testungen sind vorerst bis zum 9. Oktober 2020 alle 14 Tage und in abwechselndem Turnus bei niedergelassenen Vertragsärzten (insbesondere Hausärzten) und in Testzentren möglich. Voraussetzung dafür ist, dass zur Testung ein Bestätigungsschreiben des jeweiligen Arbeitgebers bzw. für Kindertagespflegepersonen des Jugendamtes vorgelegt wird. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit uns.
  • Testung auf Patientenwunsch: Diese Testungen können nicht über die Krankenkasse abgerechnet werden. Die Kosten für einen Test liegen derzeit bei ca. 97 €.

Bei mir wurde eine Covid-19-Infektion festgestellt. Wie geht es jetzt weiter?

Das Gesundheitsamt wird Sie bezüglich der notwendigen Quarantänebestimmungen unterweisen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte an Ihre behandelnde Hausärztin/Hausarzt.