Impfungen gegen COVID-19 in unserer Praxis!

Ab dem 12.04.2021 starten wir in unserer Praxis mit den Impfungen gegen COVID-19. Zur Verwendung kommt hierbei zunächst ausschließlich der mRNA- Impfstoff Comirnaty der Firma Biontech/Pfizer. In den kommenden Monaten sollen dann auch andere Impfstoffe in der Praxis verimpft werden.

In den ersten Wochen werden wir vorraussichtlich nur eine überschaubare Menge an Impfstoff erhalten. Mit diesen Impfdosen werden wir zunächst die Patienten mit der höchsten Dringlichkeitsstufe informieren und impfen. Hierzu gehören:

  • Patienten nach Organtransplantation
  • Patienten unmittelbar vor Beginn einer Chemotherapie
  • Patienten unter ausgeprägter medikamentöser immunsuppressiver Therapie
  • Patienten, die an einer schweren COPD (Stadium IV n. GOLD) einem schweren Emphysem, einer schweren Nierenerkrankung (Stadium IV-V) oder Leberzirrhose erkrankt sind
  • Patienten mit angeborenen Behinderungen
  • Bettlägerige Patienten in ihrem häuslichen Umfeld
  • und vergleichbare Fälle.

 

 

Sobald die Impfungen in dieser Gruppe abgeschlossen sind, werden wir beginnen die Risikogruppe 2 zu impfen. Die betreffenden Personen werden von uns rechtzeitig informiert. Zur Risikogruppe 2 gehören:

  • Über 70-Jährige
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung (bipolare Störung, Schizophrenie, schwere Depression)
  • Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission (geheilt) sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt
  • Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%) oder Adipositas (mit BMI über 40)Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht ein einer Einrichtung leben, die über 70 Jahre alt sind, nach Organtransplantation oder die eine der vorgenannten Erkrankungen oder Behinderung haben.

Kontaktpersonen von Schwangeren wenden sich bitte an den betreuenden Gynäkologen.

 

Impfungen im Corona-Impfzentrum

Sollten Sie beabsichtigen, einen Impftermin in einem Corona-Impfzentrum zu buchen, müssen Sie entweder mindestens 70 Jahre alt sein oder an einer der o. g. Erkrankungen erkrankt sein. Für den Nachweis einers solchen Erkrankung benötigen Sie eine Bescheinigung von uns. Diese erhalten Sie gerne auf Mail-Anfrage an info@praxis-am-kletterpoth.de per Post zugesandt. Wenden Sie sich mit dieser Bescheinigung bitte an den Kreis Soest. Auf die Auswahl des Impfstoffes im Impfzentrum haben wir keinen Einfluss!

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nach dem Ausstellen einer solchen Bescheinigung nicht mehr für eine Impfung in unserer Praxis berücksichtigen können. Hierdurch sollen Doppeltermine vermieden werden, um möglichst zügig eine große Anzahl an Patienten impfen zu können.