Aktuelle Informationen zu SARS-CoVid-2

In den letzten Tagen sind bundesweit zunehmend Infektionen aufgetreten, die nicht mit dem Besuch von Risikogebieten für eine Infektion mit SARS-CoV-2 verbunden waren. Experten gehen daher davon aus, dass eine weitere, rasche Ausbreitung des Virustyps SARS-CoV-2 und der hiermit verbundenen Erkrankung COVID-19 in Deutschland zu erwarten ist. Da derzeit keine ursächliche Therapie verfügbar ist, konzentrieren sich die Bemühungen darauf, die Ausbreitung der Erkrankung zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen. Wir haben alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst.

Das Robert-Koch-Institut  (RKI) ist maßgeblich mit dem Management des aktuellen Ausbruches betraut und informiert tagesaktuell über das Krankheitsgeschehen in Deutschland und der Welt. Sie können auf den Seiten des RKI wichtige Informationen zur Erkrankung selbst wie auch zum Infektionsschutz erhalten.

Darüber hinaus stellt das RKI eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und Antworten für medizinische Laien zur Verfügung.

Wir haben aus diesem Anlass die hygienischen Maßnahmen zur Infektionsprophylaxe in unserer Praxis noch einmal deutlich ausgeweitet, um die Ansteckung von bisher gesunden Patienten zu verhindern. Dies setzt jedoch zwingend Ihre Mitarbeit voraus!

Für Patienten mit akuten Infektionen der Atemwege empfehlen wir aktuell folgendes Vorgehen:

  1. Sollten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer Person mit nachgewiesener Covid-19-Erkrankung gehabt haben oder in den vergangenen 14 Tagen eines der Risikogebiete besucht haben, nehmen Sie bitte telefonisch oder per Mail Kontakt mit unserer Praxis auf. Wir werden dann das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. Kommen Sie bitte in keinem Fall unaufgefordert in die Praxis!
  2. Leiden Sie an leichten Atemwegsbeschwerden ohne dass die unter 1. genannten Merkmale aus Sie zutreffen, melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail in unserer Praxis. Die Bundesregierung und die deutschen Krankenkassen haben beschlossen, dass Patienten mit leichten Atemwegssymptomen sieben Tage arbeitsunfähig zuhause verbleiben sollen, ohne dass eine Untersuchung durch einen Arzt erfolgen muss. Sie erhalten Ihre AU von uns ausgestellt. Kommen Sie bitte in keinem Fall unaufgefordert in die Praxis!
  3. Bei Atemwegserkrankungen, die mit Atemnot oder hohem Fieber über mehr als 3 Tage einhergehen, melden Sie sich bitte umgehend telefonisch oder per Mail in der Praxis. Wir werden dann das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. Kommen Sie bitte in keinem Fall unaufgefordert in die Praxis!

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!